Meine Meinung zu "Intermittent Fasting!"

Da ich wirklich oft gefragt werde, was ich von "Intermittent Fasting" halte, möchte ich euch genau dies in diesem Blogpost näher bringen.

Denkt dran: Das ist lediglich meine Meinung. Ich möchte niemanden damit angreifen, und im Endeffekt sollte eh jeder das tun, was er für richtig hält.

"Was ist überhaupt Intermittent Fasting?"

 

Intermittent Fasting ist eine Ernährungsform, in der man nur in einer bestimmten Zeitspanne isst, und sich so einen Rythmus bezüglich der Nahrungsaufnahme erhält.

Ich möchte darauf jetzt auch gar nicht genauer eingehen - wen das Thema interessiert, der kann gerne mal danach googlen.

Hier einfach mal ein kleines Beispiel:

Person XY steht um 7 Uhr morgens auf. Die erste Mahlzeit nimmt sie um 13 Uhr zu sich. Das Mittagessen folgt dann um 17 Uhr und das Abendessen um 21 Uhr. Danach wird geschlafen und am nächsten Tag geht es dann wieder genau so von vorne los.

 

"Was halte ich nun davon?"

 

Nichts!

Ich bin ein Frühstücksmensch und ich liebe das Frühstück morgens einfach. Es gibt mir Energie, um kraftvoll und ohne schlechte Laune in den Tag zu starten.

Natürlich würde ich so einen Post nicht schreiben, wenn ich "Intermittent Fasting" noch nie ausprobiert hätte.

Ich habe das 2 Wochen lang gemacht und es ist tatsächlich eine Gewöhnungssache. Nach 4 Tagen hat sich mein Körper daran gewöhnt, ohne Frühstück auszukommen und ich hatte auch keine schlechte Laune mehr morgens.

Aber warum sollte ich auf das Frühstück verzichten, wenn ich es liebe?

Nur weil angeblich bewiesen ist, dass diese Ernährungsform die gesündeste ist?

Ich bin ganz ehrlich mit euch. Ich kann mir wirklich vorstellen, dass das gut für den Körper ist, aber ich möchte mich in meiner Ernährung auch nicht einschränken.

Ich esse gerne was und wann ich will, ohne Richtlinien, die ständig in meinem Kopf herumschwirren.

Natürlich automatisiert sich das ganze nach einer gewissen Zeit aber ich habe eben für mich entschieden, dass ich dieser Ernährungsform den Rücken kehre.

 

Das heißt nicht, dass ich sie für schlecht empfinde, sondern einfach, dass ich das nicht machen möchte.

Ich liebe Frühstück, am liebsten 30-60 Minuten nach dem Aufstehen. Danach geht es mir gut und ich starte mit Energie in den Tag.

 

 

Zum Schluss habe ich noch eine Frage an euch:

Habt ihr Erfahrungen mit "Intermittent Fasting" oder hört ihr gerade zum ersten Mal davon?

Lasst mich das gerne in den Kommentaren wissen!

 

Eure Sabrina