Wie mir die vegane Ernährung bei der Gewichtszunahme geholfen hat

Da sich viele von Euch diesen Post gewünscht haben, werde ich nun darauf eingehen, inwiefern mir die vegane Ernährung bei der Gewichtszunahme geholfen hat und warum es mir damit leichter fiel, diese nun auch zu akzeptieren.

Wie einige von Euch wissen, war ich bis vor ein paar Monaten noch im Untergewicht. Einerseits hatte dies psychische Gründe, andererseits lag es an meiner Schilddrüsenerkrankung. Ich würde nicht sagen, dass ich zu wenig gegessen habe, aber mit den Lebensmitteln, die ich gegessen habe, habe ich mich einfach nicht wohl gefühlt. Auch der übermäßige Sport war zum Zunehmen nicht gerade von Vorteil. Natürlich hat mir mein Magerquark mit Proteinpulver geschmeckt und auch das Brötchen mit Lachs war ein Traum, aber durch den ganzen "Vegan-Hype" auf Instagram habe ich angefangen, die Lebensmittel, die ich zu mir genommen habe, häufiger zu hinterfragen. 

Also habe ich immer öfter auf vegane Lebensmittel zurückgegriffen, auf meinen Magerquark wollte ich bis dahin trotzdem nicht verzichten (man braucht ja die Proteine - jaja ;-)). 

Mit der Zeit habe ich festgestellt, dass es jede Menge vegane Alternativen

zum Magerquark gibt, die mir nicht nur viel besser schmecken, sondern auch ausreichend Proteine enthalten. Zugenommen habe ich durch diese Art von Ernährung trotz monatelangen Versuchen nicht, zumal ich auch einfach viel zu viel Sport getrieben habe und dadurch nicht im Überschuss gegessen habe. Vergesst nicht: man kann nur zunehmen, wenn man im Überschuss isst. Wenn ihr die aufgenommenen Kalorien durch Sport wieder ausgleicht, wird das nichts.

Am 27.5.2016 habe ich dann den Film "Hope for All" (Hope for All. Unsere Nahrung - Unsere Hoffnung , ein Film über vegane Ernährung in Bezug auf Gesundheit, Ethik und Ökologie) im Kino geschaut. Dieser Film hat mich sehr zum Nachdenken angeregt und ist einer der Hauptgründe dafür, dass ich mich nun seit dem 1.6.2016 komplett vegan ernähre. Wichtig dabei ist mir vor allem, auf nichts verzichten zu müssen!

 

Jetzt fragt ihr euch bestimmt: "Wie viel hast du denn zugenommen? Inwiefern hat dir diese Ernährungsform dabei geholfen?". 

Ich habe mittlerweile 8 kg zugenommen und durch die vegane Ernährung habe ich einen ganz anderen Bezug zu Lebensmitteln und vor allem auch zu meiner Lebenseinstellung bekommen. Ich esse wieder gerne und auch der übermäßige Sport hat sich eingestellt. Seit mein Gewicht höher ist, habe ich immer weniger Anspannungszustände, die mich in der Vergangenheit häufig zum Sport getrieben haben. Ich bin generell viel gelassener und kann nun auch um einiges besser einschlafen. Ich habe das Gefühl, dass ich nun meiner Selbst mehr bewusst bin. Aus diesem Grund möchte ich mittlerweile für meinen Körper das Beste: Ein gesundes Gewicht, eine ausgeglichene Psyche und verdammt gutes Essen!

Durch übermäßig viel Sport im Untergewicht schadet man seiner Physis enorm, das solltet ihr niemals vergessen. Insofern würde es für mich persönlich auch keinen Sinn ergeben, wenn ich mich vegan ernähre und dazu noch zwanghaft Sport betreibe. Denn so würde ich das Gegenteil von dem erzielen, was ich mir durch diese Ernährungsform erhoffe - Gesundheit und Frieden in jeglicher Form. 

Wie ich es geschafft habe, die Zunahme zu akzeptieren? - Ehrlich gesagt ist die Antwort viel einfacher als gedacht: man gewöhnt sich daran. 

Natürlich bekommt man Panik, wenn das Gewicht steigt und man denkt sich: "wenn das jetzt so weiter geht, dann werde ich noch übergewichtig". Nein, nein, nein. Es ist völlig normal, dass man am Anfang schneller zunimmt. Erstens wegen des Mageninhaltes und zweitens, weil der Körper sich alle Nährstoffe krallen will, die er bekommt, da er Angst vor der nächsten "Restriktionsphase" hat.

Man muss sich klar darüber werden, was man möchte: Möchte man noch mehr Zeit im Untergewicht vergeuden und immer wieder zurückkehren, wenn es anfängt weh zu tun? Oder möchte man leben, kämpfen, hinfallen und wieder aufstehen und irgendwann über sich sagen, dass man es geschafft hat?

 

Abschließend möchte ich nochmal erwähnen, dass dies mein persönlicher Weg und meine Erfahrungen sind, die ich hier mit euch teile. Ich sage nicht, dass das für jeden der richtige Weg ist, denn das ist er ganz bestimmt nicht! Bevor man sich vegan ernährt, sollte man sich ausgiebig damit befassen und sich Wissen aneignen, damit es nicht zu Mängeln kommt. Durch gewisse Trends essen zum Beispiel viele Veganer unglaublich wenig Fett. Dass das auf Dauer schädlich ist, rückt dabei total in den Hintergrund. Fette sind wichtig, merkt euch das.

 

Ich bin keine Person, die andere Leute aufgrund ihrer Ernährungsform angreift, also seid ihr hier auch als Fleischesser herzlich willkommen - eben jeder so, wie er mag!

Wenn ihr noch mehr zu diesem Thema von mir lesen wollt, dann lasst es mich gerne wissen. Schreibt einen Kommentar oder meldet euch einfach über Instagram oder Snapchat bei mir.

 

Eure Sabrina

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Sarah (Donnerstag, 13 April 2017 20:13)

    Hey Sabrina,
    dein Post ist genau wie deine Einstellung einfach genial!! Ich finde deine Meinung sehr vorbildhaft. Mich würde noch interessieren, wie du angefangen hast den übertriebenen Sport zu reduzieren, wo du da gestartet hast und wie du das jetzt handhabst? Wie bist du mit der Ambivalenz am Anfang umgegangen und was würdest du jetzt zu deinem vergangenen Ich sagen, wenn du das könntest? :)

    Liebe Grüße,
    Sarah

  • #2

    Alina (Donnerstag, 13 April 2017 20:31)

    Sabrina, mein Schatz ❤️
    Du bist eine wirkliche Inspiration und fuer ganz viele ein Vorbild. Bleib einfach sowie du bist und mach' das was dich lächeln laesst. Mich laesst es jeden Tag aufs neue lächeln dich als einer meiner besten Freundinnen zu haben. Du sagst oft zu mir wenn ich dir erzählt habe was ich gegessen habe: Noah da wird man ja selbst zum Tier" jedes Mal bekomme ich einen Lachkrampf und teile deinen Humor. Du bist wundervoll ❤️

  • #3

    sabrinasjourney (Samstag, 15 April 2017 10:16)

    Liebste Sarah,
    1000 Dank für deine lieben Worte!
    Ich werde mir deine Vorschläge zu Herzen nehmen und mit Sicherheit in Zukunft etwas davon umsetzen.

    Fühl dich gedrückt,
    Sabrina

  • #4

    sabrinasjourney (Samstag, 15 April 2017 10:19)

    Alina mein Schatzii,
    dankedankedanke für deine super lieben Worte!
    Du bist und bleibst mein 'lieblingstier' haha :D

    Du bist ebenfalls ganz wundervoll,

    Sabrina

  • #5

    Jani (Montag, 17 April 2017 21:03)

    Sehr interessant... Meistens liest man ja über Leute, die abnehmen und nicht zunehmen wollen! Ich folge dir sehr gerne auf Instagram! Du bist so eine Liebe!!! Mach weiter so!

  • #6

    sabrinasjourney (Montag, 17 April 2017 22:06)

    Liebe Jani,

    da hast du Recht!
    Und vielen, vielen Dank für das tolle Kompliment. Fühl dich geknutscht �

    Liebe Grüße

    Sabrina

  • #7

    Unicorn (Samstag, 01 Juli 2017)

    Liebe Sabrina ❤️
    Dein Blog und vor allem Du bist total inspirierend und motivierst mich gerade total dazu zuzunehmen und mich gesünder zu ernähren! � Vielen Dank! Mach' bitte immer weiter so! ♡ Tut mir leid, dass ich so etwas Indiskretes frage, aber wie viel wiegst Du bei welcher Größe ungefähr? Ich finde nämlich, dass Du sehr gut aussiehst! ☆ Ich wünsch' Dir einen schönen Abend und verstehe es natürlich total, wenn Du mir nicht antwortest! Liebe Grüße!

  • #8

    Julia (Mittwoch, 20 September 2017 15:35)

    Jetzt habe ich schon einige male gehört, dass die vegane Ernährung beim Zunehmen geholfen hat. Aber wie ist das genau? Isst du nun auch 100% clean, liegt es dann an der Einstellung, dass diese Lebensmittel rein sind oder ist es ein Gefühl, dass dir diese Ernährungsweise gibt? Ich persönlich habe es auch einmal eine Woche ausprobiert vegan zu essen und fand das ziemlich schwierig. Fände ich also cool wenn du als Expertin mal ein paar Anfängertipps postest, ich denke das könnte einige interessieren :D